Team

Verbunden durch eine gemeinsame Vision

Die Spielzeit legt ihrem Wirken eine Vision zugrunde, die alle Teammitglieder mittragen: «Nicht nur der Mensch mit Behinderung oder Belastung ist anders, sondern auch der gesunde Mensch. Beeinträchtigung hat genauso wie Gesundheit ihren Platz in der Vielfalt menschlicher Seinsformen. Wir engagieren uns dafür, dass Andersartigkeit erforscht, anerkannt und integriert wird.»

Alle unsere Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sind von der kantonalen Gesundheitsdirektion als Leistungserbringer für Psychotherapie anerkannt.

Stellen- und Therapieleitung
Beratung und Supervision

Begründer der Spielzeit-Methode

«Es ist anders, normal zu sein.»

Robin Mindell

Psychotherapeut SBAP.

robin.mindell@spielzeit.ch

Beratung und Psychotherapie

Luzia Nay

Fachpsychologin für Psychotherapie FSP

luzia.nay@spielzeit.ch

Psychotherapie

Béatrice Dill

Psychologin SBAP.

beatrice.dill@spielzeit.ch

Beratung, Psychotherapie und Diagnostik

Lara Gmür

Psychologin FSP

lara.gmuer-mindell@spielzeit.ch

Beratung und Psychotherapie

Zoe Schorno

Psychologin SBAP.

zoe.schorno@spielzeit.ch

Psychodiagnostik

Saskia Krimmelbein

Psychologin FSP

saskia.krimmelbein@spielzeit.ch

Assistenz der Geschäftsleitung

Anja Jestädt

anja.jestaedt@spielzeit.ch

Leitung Sekretariat

Marco Spanò

Berufsbildner

marco.spano@spielzeit.ch

Sekretariat

David Lanzrein

Kaufmännischer Lernender

david.lanzrein@spielzeit.ch

Sekretariat

Jacqueline Clerc

jacqueline.clerc@spielzeit.ch

Präsident der Trägerstiftung MLFI

PD Dr. sc. nat. Mark Adams

40 Jahre Spielzeit

Psychologie und Beratung

Seit rund 40 Jahren widmen wir unsere Arbeit grossen und kleinen Menschen mit Krankheit, Trauma und Behinderung sowie ihren Angehörigen. Mit neuen und spezialisierten psychologischen Ansätzen engagieren wir uns für die psychologische Begleitung und Psychotherapie besonderer Anliegen. 

In Schulen, sozialpädagogischen oder medizinischen Einrichtungen sowie anderen Fachstellen unterstützen wir Fachpersonen in psychologischen Fragen mit Beratung und Vorträgen.

In der Spielzeit akzeptieren wir körperliche und geistige Unterschiede und lassen sie wertfrei nebeneinander bestehen, denn «anders» sind wir alle.

40 Jahre Erfahrung: 1984-2024

Im Jahr 2024 feiern wir unser 40-jähriges Jubiläum. Im Laufe unserer bewegten Geschichte haben wir mit der Entwicklung innovativer psychologischer Behandlungen für Menschen mit Krankheit und Behinderungen immer wieder Neuland betreten.

Durch die Erfahrung von vier Jahrzehnten psychologische Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung und ihren Familien unterstützen wir heute unterschiedliche Fachkräfte und Institutionen mit Rat und Tat.

Im Rahmen unseres 40-jährigen Bestehens wird am 12. September 2024 um 17 Uhr in der Zürcher Therapiestelle ein «Abend der offenen Tür»  für Interessierte durchgeführt. 

Unser Leitgedanke

Ob krank, behindert, belastet, gesund, glücklich, anders oder normal: Wir sind alle einzigartig und wir sind alle eine Facette eines lebendigen farbigen Gefüges, das sich menschliche Vielfalt nennt. Mit unserem Leitgedanken «Es ist anders, normal zu sein.» setzen wir die Andersartigkeit in den Mittelpunkt.

Stellenangebote

Werden Sie ein Team-Mitglied bei Spielzeit

Zurzeit ist unser Team vollständig.

Forschung

Wirkungsvolle therapeutische Wege

Seit 1984 beschäftigen wir uns mit psychotherapeutischer Verlaufsforschung und Langzeitstudien, um ein vertieftes Verständnis zu gewinnen und neue Wege zur therapeutischen Behandlung von Kindern und jungen Menschen mit Belastungen durch Krankheit oder Behinderung zu untersuchen.

Unsere Erfahrungen und Forschungsergebnisse im Bereich der Kinderpsychotherapie stellen wir der Fachwelt sowie der interessierten Öffentlichkeit regelmässig in Veranstaltungen/Referaten und in Form von Fachbeiträgen vor.

In der interdisziplinären Zusammenarbeit teilen wir unser Wissen in Supervisionen und zeigen wirkungsvolle therapeutische Wege auf. Wir arbeiten zudem regelmässig mit ausländischen Fachstellen für Behinderung, Psychologie und Sozialarbeit in Italien, den USA und Israel zusammen. Dabei stehen Fragen zur Entwicklungspsychopathologie und zur klinischen Arbeit mit schwer belasteten Kindern im Vordergrund.

Personenzentriertes Aggressions-Interventionsprogramm

Im Jahr 2007 hat die Spielzeit in Kooperation mit Fachleuten aus Israel ein gewaltfreies personenzentriertes Aggressions-Interventionsprogramm (AGGRIP®) zur Anwendung bei aggressivem Verhalten in Institutionen für Menschen mit geistiger Behinderung entwickelt. Auch im deutschsprachigen Raum erhalten wir immer wieder die Gelegenheit, das Programm zur Behandlung und Deeskalation von Aggressionen vorzustellen.

Einen Überblick zum Thema bietet der 2008 erschienene deutschsprachige Artikel im «punktum», der Fachzeitschrift des Schweizerischen Berufsverbandes für Angewandte Psychologie. Download PDF

Anlässe

2024

«Abend der offenen Tür 2024»

Am Donnerstag, 12. September 2024, um 17-19 Uhr findet in der Therapiestelle an der Spyristrasse 7 in 8044 Zürich unser «Abend der offenen Tür» mit Apéro-Riche für interessierte Fachleute und Freunde der Spielzeit statt.

Um 17:30 Uhr berichten wir Ihnen von unseren Erfahrungen und Meilensteinen der psychologischen Arbeit für Menschen mit Krankheit und Behinderung seit 1984 . Anschliessend lernen Sie unser aktuelles Team kennen und erfahren mehr darüber, was unsere Mitarbeiter auch heute bewegt.

Wir freuen uns sehr auf die anregenden Gespräche und Begegnungen!

Anmeldungen nehmen wir bis 22. August 2024 unter admin@spielzeit.ch gerne entgegen.

2018

28. Juli 2018
«Run4Kids» zugunsten der Spielzeit 

Ob gross oder klein, joggend, spazierend oder wandernd: Wer für seine Gesundheit etwas Gutes tun wollte, konnte sich am Charity-Lauf «Run4Kids» beteiligen und dadurch gleichzeitig für das Wohl von Kindern spenden. Der Erlös ging unter anderem auch an die Spielzeit.

Privatpersonen oder Mitarbeitende von Unternehmen hatten die Möglichkeit, unabhängig von Ort und Datum im Verlauf des Oktobers eine beliebige Strecke zu absolvieren und die gelaufene Distanz sowie eine Spende pro Kilometer oder einen Fixbeitrag zu melden und einzuzahlen. Wer lieber gemeinsam statt einsam seine Runden drehen wollte, nahm am Laufevent vom 28. Oktober 2018 am Zürichhorn teil. Selbstverständlich zeigten an diesem Anlass auch das Spielzeit-Team und seine zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützer vollen Einsatz!

Das Spielzeit-Team am «Rund4Kids».

2016

15. September 2016
Erfolgreiche Spielzeit Charity-Auktion

Signierte Objekte und Preise von namhaften Schweizer Sportlerinnen, Sportlern und Sponsoren wie Ted Scapa, Roger Federer, Breel Embolo, Murat Yakin, Vreni Schneider, dem Tschuggen Grandhotel oder dem Arosa Kulm Hotel konnten am Charity-Abend vom 15. September 2016 ersteigert oder mit etwas Glück im Rahmen einer Tombola gewonnen werden. Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Auktion unter fachkundiger Leitung von Cyril Koller, Geschäftsleiter Koller Auktionen, an der engagiert mitgesteigert wurde.

Dank der grosszügigen Gebote und der verkauften Tombola-Lose erwies sich der Abend im Kirchgemeindehaus Neumünster in Zürich als äusserst erfolgreich, konnte doch ein erfreulicher Betrag für Psychotherapie-Patenschaften von schwer belasteten Kindern gesammelt werden. 

Radio 1: Interview zur Charity-Auktion mit Robin Mindell, Dienstag, 13. September 2016.

2014

2. Juni 2014
Jubiläumsfeier und Benefizkonzert mit Andrew Bond 

Im Rahmen des 30-Jahre-Jubiläums fand am 2. Juni 2014 eine Feier mit geladenen Gästen im Kirchgemeindehaus Neumünster in Zürich statt. Für Kinder jeden Alters bildete das Benefizkonzert vom 31. August 2014 den absoluten Glanzpunkt des Jubiläumsjahres: Die rund 300 Gäste sangen und turnten begeistert zu den Songs des bekannten Musikers und Kinderliedermacher Andrew Bond.

Dieser präsentierte bei seinem unentgeltlichen Auftritt mitreissende Klassiker wie auch neue Songs aus seiner CD «Alli mached Mischt». Dank der Zusammenarbeit mit der Stiftung Sternschnuppe und der KVEB (Selbsthilfeorganisation für Eltern behinderter Kinder) konnten zahlreiche Kinder gratis am Konzert teilnehmen. Herzlichen Dank Andrew Bond, Ticketino, Wild Flavors GmbH und allen freiwilligen Helfern, die zum Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben!

Impressionen eines unvergesslichen Nachmittags mit Andrew Bond.

1. Februar 2014
Buchveröffentlichung zum 30 Jahre-Jubiläum 

Im Jubiläumsjahr veröffentlichte die Spielzeit ein Buch über ihr Wirken seit ihrer Gründung im Jahr 1984. Interessierte und Fachpersonen erfahren darin auf spielerische Weise mehr zur Therapie und den Therapieerfolgen von Kindern und jungen Menschen mit schwerer Erkrankung, Behinderung und Trauma. Die Publikation konnte dank der finanziellen Unterstützung der MBF-Foundation sowie der Kohler-Friederich-Stiftung verfasst, gestaltet und publiziert werden. Bitte verwenden Sie für Bestellungen das Kontaktformular unserer Webseite. 

2009

1. September 2009
Spielzeit-TV-Spot zum 25-Jahre Jubiläum 

Zum 25-jährigen Bestehen konnte die Spielzeit dank der grosszügigen Unterstützung von Sachsponsoren wie dem Schauspielhaus Zürich, hauserundhauser und der Goldbach Media (Schweiz) AG den TV-Spot mit dem Spendenaufruf «Dänked Sie dra, helfed Sie mit» produzieren und ausstrahlen. 

TV-Spot Spendenaufruf «Dänked Sie dra, helfed Sie mit».
1. September 2009
Das «Making-of» des Spielzeit-TV-Spots  

Wer hat in Zürich die grösste Erfahrung in der Gestaltung von Bühnenbildern? Natürlich das Schauspielhaus Zürich! Das Produktions- und Kreativteam für den TV-Spot der Spielzeit erhält die Erlaubnis, für die Umsetzung des Spendenaufrufs die Hilfe der Bühnenbauer des Schauspielhauses Zürich in Anspruch zu nehmen.

Diese sollen eine Puzzlewand mit dem Motiv einer Kinderzeichnung herstellen, in der ein Puzzleteil ausgeklappt werden kann. weiterlesen

In der Schreinerei des Schauspielhauses wird zuerst eine hölzerne Wand mit einer Klappe hergestellt. Danach wird das Motiv der Kinderzeichnung mittels eines Rasters in Kohle auf die Wand aufgetragen und bemalt. Im Verlauf der Vorbereitungen findet in den Räumlichkeiten der Spielzeit auch ein Casting mit jungen Darstellerinnen und Darstellern statt, an dem die Idee und das Drehbuch besprochen und die richtige Garderobe ausgewählt werden. Nach Aufbau von Bühnenbild und Technik kann der ungeduldig erwartete Auftritt auf der Bühne des Schiffbaus in Zürich beginnen. Die Filmklappe schlägt zu und der Dreh beginnt – natürlich erst, nachdem alle Anwesenden einmal die raffinierte Klappe in der Puzzlewand selbst ausprobiert haben.

Blick hinter die Kulissen: Making-of des Spielzeit-TV-Spot «Dänked Sie dra, helfed Sie mit».

Meilensteine

Vom Pionierprojekt zur etablierten Spielzeit-Methode

In den frühen Achtziger Jahren betreten drei junge Psychologen mit der Behandlung von Kindern, die nicht nur an psychologischen Problemen, sondern auch an einer körperlichen Erkrankung leiden, therapeutisches Neuland.

Im Verlauf der über Jahrzehnte gesammelten Erfahrungen entwickeln sich daraus die anerkannte Spielzeit-Methode und neue spezialisierte Therapieformen wie die «Therapie zu Dritt». Damit unterstützt das Spielzeit-Team heute junge Menschen mit Belastungen, Behinderungen und körperlichen Erkrankungen sowie ihre Angehörigen wirkungsvoll, neue Perspektiven zu entwickeln, Selbstwert aufzubauen und Lebensfreude zu schöpfen.

2024

1984 – 2024: Die Spielzeit feiert 2024 ihr 40-Jahre-Jubiläum. Nach wie vor widmen wir unsere Arbeit unermüdlich grossen und kleinen Menschen mit Krankheit, Trauma und Behinderung sowie ihren Angehörigen. Wir tun dies heute auf der Grundlage von vier Jahrzehnten gesammelter Erfahrung, der anerkannten Spielzeit-Methode und mit neuen psychologischen Ansätzen.

2023

Ende 2023 erhält die Spielzeit, die in vielerlei Hinsicht erwachsen geworden ist, ein passendes „Kleid“ in Form eines neuen visuellen Auftritts. Dabei symbolisiert unser neues Logo die Vielfalt, die von der Andersartigkeit und den unterschiedlichen menschlichen Seinsformen lebt.

2022

Die Spielzeit wird vom Kanton Zürich als Organisation der psychologischen Psychotherapie anerkannt und kann Leistungen zu Handen der OKP (Krankenkassen-Grundversicherung) abrechnen.

2015

Die Therapieform «Spielzeit-Methode» wird in einem Forschungsabschlussbericht für einen anonymen deutschen Spender erstmals als neue Psychotherapiemethode zur situierten Förderung von Entwicklung vorgestellt.

2014

Die Spielzeit feiert ihr 30-Jahre-Jubiläum – unter anderem auch mit der Veröffentlichung des Jubiläumsbuches «Es ist normal, anders zu sein». Die Publikation gibt nicht nur einen Überblick über die Entwicklung der Spielzeit-Methode, sondern zeigt anhand von Praxisbeispielen auch auf eindrückliche Art und Weise die therapeutischen Prozesse und deren Wirkung auf.

Ab 2011

2011 beginnt die Spielzeit Psychologinnen und Psychologen, delegiert arbeitende Psychotherapeutinnen und -therapeuten sowie Psychotherapeutinnen und -therapeuten unter fachlicher Aufsicht im Fachbereich «Psychotherapie mit Familien und Betroffenen mit Behinderung» auszubilden. Bis 2023 beläuft sich die Zahl der Ausgebildeten auf rund zwei Dutzend.

2010

Die einzigartige praktische Tätigkeit des Spielzeit-Teams, die nun Spielzeit-Methode genannt werden darf, führt zunehmend zu Aufträgen im Bereich der Beratung und Lehre.

2007

Nebst der intensiven Therapiearbeit veröffentlicht die Spielzeit laufend Fachartikel zu diversen Themen der Kinderpsychotherapie und führt Projekte durch, die auf dem spezialisierten Wissen und der therapeutischen Erfahrung des Teams fussen. Im Jahr 2007 entsteht auf diese Weise in internationaler Kooperation das Aggressions-Interventionsprogramm AGGRIP®. Das Interventionsprogramm bietet Fachpersonen im Umgang mit aggressiven Verhaltensweisen neue achtsame und gewaltlose Möglichkeiten.

2003

Die Erweiterung der Dienstleistungen stellt das Team der Spielzeit vor eine Reihe neuer Herausforderungen. Im Forschungsprojekt EDG, das bis 2003 mit der Unterstützung der Stiftung Cerebral Schweiz durchgeführt wird, geht die Spielzeit daher der Frage nach, wie junge Menschen in speziellen Notlagen wirkungsvoll begleitet werden können.

1995–1999

Immer mehr Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen, Geburtsgebrechen und Lernbehinderungen erhalten eine spezialisierte psychotherapeutische Behandlung in der Spielzeit. Ihre Bedürfnisse entsprechen dem zentralen Anliegen des Spielzeit-Teams: Kinder mit Behinderungen, Geburtsgebrechen und chronischen Krankheiten haben ebenso wie Kinder mit Krebs und Traumatisierungen ein Recht auf psychotherapeutische Behandlung. Diese wird teils unentgeltlich durchgeführt, teils durch Spenden oder Versicherungen finanziert.

1994

Die Trägerschaft des Marie-Meierhofer Institut für das Kind wird durch eine eigens für die Spielzeit gegründete gemeinnützige Schweizer Stiftung «The Marie-Louise von Franz Institute for Studies in Synchronicity» (MLFI) abgelöst. Seither ist die Spielzeit ein Projekt des MLFI.

1991

Es wird deutlich, dass nicht nur krebskranke Kinder enorm von einer spielorientierten Psychotherapie profitieren können. Mittels Puppenstube, Sandspiel, Collagen, Gesprächen und vielem mehr können junge Menschen in psychischen Nöten intensive Emotionen zum Ausdruck bringen und daraus neuen Selbstwert und Lebensfreude schöpfen. Die Spielzeit bezieht deshalb feste Therapieräume an der Spyristrasse 7 in Zürich, wo sie eines der umfangreichsten Spielzimmer der Schweiz für die spezialisierte Behandlung von Kindern einrichtet.

1990

Die Spielzeit erhält von der Schweizer Krebsliga den Auftrag für ein Pilotprojekt für krebskranke Kinder und kann in der Folge ihre praktische Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

1985–1989

Unter der Trägerschaft des Marie Meierhofer Institut für das Kind entwickeln sich aus der praktischen Tätigkeit im Ambulatorium der Poliklinik des Kinderspitals mehrere Studien und Referate. Die Fachpublikationen und drei selbstproduzierte Filme mit dem Titel «Chrank sii … da kännt de Michi au», die in Schweizer Spitälern an krebskranke Kinder abgegeben werden, sind ein Meilenstein in der Schweizer Psycho-Onkologie.

1984

Geburt unseres Psychotherapie-Dienstes: In Kooperation mit dem Kinderspital Zürich bieten Psychotherapeuten erstmals Kindern, die an einer lebensbedrohlichen Krankheit – insbesondere einer Krebserkrankung – leiden, eine kostenlose Betreuung an. Die einzigartige Spielzeit Psychotherapie entsteht.

1983

In Zürich finden drei junge Psychologen mit einer zukunftsweisenden Idee zusammen: Sie wollen mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, die nicht nur unter psychologischen Problemen, sondern auch an einer körperlichen Erkrankung leiden. Damit betreten sie Neuland, da noch kein entsprechendes therapeutisches Angebot existiert.